Dienstag, 8. Januar 2013

Ausgetrickst

Ich stelle amüsiert fest, dass mein inneres Kind ganz schön manipulierbar ist.

Eigentlich hasse ich Gemüse. Und Obst. Naja, das geht so. Aber noch nie, noch NIE in meinem Leben habe ich irgendwas gemacht und der Gedanke "Jetzt hätte ich gerne ______ (beliebiges Obst einsetzen)" kam mir in den Sinn. Mit Schokolade oder Pizza usw. kann das durchaus passieren.

Letztens bin ich zufällig über Bilder veganer Bentos gestolpert, und da war Obst nach Farben sortiert und Muster aus Gemüse gelegt, und innerlich rief eine Stimme: "DAS WILL ICH!!".

Woraufhin mein rationaler Teil, oft gut versteckt aber dennoch vorhanden, mich daran erinnerte, dass sich das Obst nicht verändert, auch wenn es einen verdammten Regenbogen bildet. ;p

Aber ja, seitdem lässt mich der Gedanke nicht mehr los, und weil ich ja momentan am detoxen bin und sowieso mein Essen überall selbst mitnehmen muss, kann ich es ja genausogut auch mal hübsch herrichten.

Hier Inspiration:


via Marina Kh auf Flickr

Mittwoch, 2. Januar 2013

Anti-Wintschlaf Programm

Anti-Winterschlaf-Programm
Tipps und Tricks für mehr Energie (Selbstversuch)



Ausgangssituation: Ich bin ständig müde, könnte jederzeit und in einem durch schlafen. Ich habe phasenweise kaum Energie oder Motivation mich zu irgendwas aufzuraffen. Lustlosigkeit gegenüber dem jährlichen Steuerausgleich ist eine  Sache, aber wenn man's nicht mal in die Küche schafft, um sich einen Tee zu machen ist was nicht in Ordnung. Ich vernachlässige FreundInnen, weil ich es nicht schaffe, sie anzurufen. Morgen, morgen, denke ich. Immer.
Ich mache schon Dinge, gehe Arbeiten, und auch im Haushalt. Aber bei jedem Handgriff habe ich das Gefühl, als müsste ich Berge verschieben. Wenn ich nur einen Löffel wegräume, empfinde ich es so, als müsste zumindest der ganze Häuserblock meine aufopfernde Tat würdigen.
Ich bin außerdem überdurchschnittlich oft gereizt oder niedergeschlagen. Irgendwie ist die Stimmung eine Nicht-Stimmung.

Was tun? 
Es gibt tausend und drei Strategien für mehr Energie, das Internet und einschlägige Bücher sind voll davon. Naja. Ich habe mir aus allem, was ich bis jetzt gelesen habe, für mich sinnvoll klingende Dinge herausgeschrieben und werde ihre Wirksamkeit im Laufe des nächsten Monats an mir testen.
Vielleicht hilft es ja auch jemand anderem in einer ähnlichen Situation.


☼ Johanniskrauttee
Johanniskraut gilt als wirksames Mittel gegen leichte bis mittlere depressive Verstimmungen. Ob's wirklich hilft, werden wir sehen. In der Testphase nehme ich mir vor, zwei Tassen täglich zu trinken.
Achtung: Johanniskraut kann die Wirkung der Pille beeinflussen und auch mit anderen Medikamenten treten häufig Wechselwirkungen auf. Bei Risiken und Nebenwirkungen... lesen Sie den Beipackzettel... fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.. usw.


☼ Eisen
Ich habe Eisenmangel, das kann auch zu Müdigkeit etc. führen, und obwohl ich verschriebene Medikamente dagegen habe, nehme ich sie nicht regelmäßig. Ich weiß auch nicht, zu mühsam. Klingt lächerlich, ich weiß. Also nächstes Ziel: regelmäßig die verdammten Dinger schlucken.

Und wenn wir dabei sind: obwohl ich nicht 100% vegan esse gibt es doch längere Phasen wo ich es tue, da schadet B12 auch nicht.

☼ Raus.
Ja, wirklich. 20 Minuten Tageslicht. Aufpassen mit eincremen etc. Wie soll Vitamin D gebildet werden, wenn ich höchstens behandschuht und mit Lichtschutzfaktor engeschmiert mal kurz einen Fuß nach draußen setze?

☼ Gesund essen
Niamh und ich werden dieses Jahr wieder detoxen. Viel Obst und Gemüse, kein Zucker etc. für 3 Wochen. Wenn's nicht hilft, schadet es zumindest nicht. Vielleicht nehme ich zumindest ein bisschen ab. Im Dezember hatte ich das Gefühl, als wäre Zucker das einzige, was mich auf den Beinen hält.

Es gibt wahrscheinlich noch tausend andere Strategien aber mehr kann ich momentan ohnehin nicht überblicken.

Habt ihr diesbezüglich Erfahrungen gemacht bzw. gute Tipps für mich?

Dienstag, 1. Januar 2013

Aus dem Winterschlaf





Winter - schwierig. :) Und so lässt sich der Winterschlaf dieses Blogs damit erklären, dass ich zu den Leuten gehöre, dessen Energielevel in der dunklen Jahreszeit rapide abnehmen, die jedoch unpassenderweise einen Job haben, der in der Vorweihnachtszeit die meiste Arbeit erfordert.

In den letzten Wochen habe ich also mehr schlecht als recht versucht, zumindest mein Offline-Leben halbwegs erträglich weiterlaufen zu lassen, aber jetzt habe ich Urlaub und hoffe, dass die Lebensgeister langsam zurückkehren.

2013 stresse ich mich nicht mit Neujahrsvorsätzen. Was nicht heißt, dass ich nicht einiges vorhabe... wenn alles gut geht dazu bald mehr. Vieles hat mit (gesunder) Ernährung zu tun, weil ich mir dadurch auch einen Energiekick erhoffe. Mal sehen. 

Ich wünsche euch allen ein wunderbares neues Jahr! Licht, Sonne, Hoffnung. Mal wieder einen blauen Himmel.

Bis hoffentlich bald und wieder regelmäßiger - alles Gute!


PS: Vegane Süßigkeiten auf Bild 2 nach Rezept von Attila Hildmann – kurz gefasst: Cornflakes, Haferflocken und Gojibeeren in dunkler Schokolade.




Dienstag, 30. Oktober 2012

Coming soon...

Die Pastinake wurde heimtückisch ermordet.


Die Karotte ist untröstlich.


Die ganze Geschichte dieses tragischen Vorfalls, erzählt voller Spannung, Drama und Herzschmerz – und einem ziemlich guten Rezept für Gemüseauflauf – bald als Film-Noir-Stop-Motion. ;)


Samstag, 27. Oktober 2012

Neue Kampagne Peta UK

Nach dem sexistischen "Boyfriend went vegan"-Video (Achtung, Trigger sexuelle Gewalt, hier ein Artikel über das Video) hat Peta sich mit ihrer neuen Plakatkampagne mal wieder selbst übertroffen.


Peta sagt dazu: 
Real Housewives of Miami cast member Joanna Krupa is taking almost all of it off in her sexy new PETA UK ad, where she points out the absurdity of wearing fur and fur trim. Animals who are killed for fur endure excruciating pain and suffering.

Schöne Message - und gratis mit der Zusatz-Aussage, dass unrasierte Freuen lächerlich und unattraktiv sind. Und das auf, haha, so humoristische Art und Weise! Ist ja nur Spaß, ihr verbissenen Emanzen, stellt euch nicht so an!  

Grr, die machen mich wirklich grantig.

Langsam kann ich Peta entgültig nicht mehr erst nehmen, was sehr schade ist, denn eigentlich sollten wir auf der selben Seite stehen.

Apropos: Ich brauche diese Uralt-Diskussion nicht wieder hervorzuholen, oder? Natürlich gibt es viele Frauen, die es rundum "glatt" lieber mögen! Bei meiner Kritik geht es darum, dass jede machen dürfen soll, was sie will, ohne blöd angemacht zu werden und ihr Entscheidung auf Plakaten ins Lächerliche gezogen sehen zu müssen.

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Stoffe färben ohne Chemie

Reines Weiß steht mir nicht. Nichts Unvorteilhafteres für mich als eine strahlend weiße Bluse, das steht einfach nicht jedem, Punkt.

Was also tun? Nichts Weißes kaufen, ODER - es schnell cremefarben einfärben.

Ich wollte kein richtiges Beige erreichen, nur das extrem strahlende Weiß etwas brechen.

Ich habe schon gelesen, dass Leute mit Zwiebelschalen gute Ergebnisse erzielt haben, aber erstens habe ich keine Lust, kiloweise Zwiebel zu schälen und zweitens müssen die ja vorher trocknen, und dafür war natürlich auch keine Zeit/Geduld da. ;)

Daher folgende Vorgehensweise:

T-Shirt in einen Topf mit warmen Wasser geben. Zwei große Häferl (hust, "Tassssen") Kaffee hinzufügen. Evtl einen Teller etc auf das Shirt legen, damit es ganz untergeht.
Ein paar Stunden stehen lassen, auswaschen.

Ta-dah. ;)




EDIT: Sorry für die Verwirrung, die Bilder sind vorher / währenddessen, und hier ist nachher. ;)


Bild mit besserer Beleuchtung folgt. Es wird hier immer schon so früh dunkel, und ich bin noch am aufhübschen vom T-Shirt, wie man sieht. ;)

Mittwoch, 24. Oktober 2012

Hilfe... Haare / Kopfhaut



Jedes Jahr das Gleiche: es wird Herbst, die ersten Leute heizen ein, und schwupp – meine Kopfhaut wird trocken, schuppig und juckt. Und wenn ich sage juckt, meine ich JUCKT. Gnaaaaahhh.

Hat jemand von euch Tipps, wie man der Sache mit natürlichen Mitteln zu Leibe rücken kann? Selbermisch-Rezepte wären mir am liebsten, aber auch Produktempfehlungen (wie üblich – ohne Tierversuche, am liebsten vegan, ... etc.) werden dankbar entgegengenommen.