Freitag, 3. Juni 2011

Wer nicht widerspricht, stimmt zu.

Wer sich erinnert; eins meiner Jahresziele ist, politisch aktiver zu werden. Darunter fällt  für mich alles von offizieller Parteiarbeit bis hin zu Demonstrationen etc.

Da ich mich für viele Themen gleichermaßen interessiere (Umweltschutz, Frauenrechte, Tierschutz, etc.) und es hier in Wien einige Vereine gibt, die wirklich bewundernswerte Arbeit leisten, war ich jetzt schon auf mehreren Stammtischen/Vereinstreffen. Mal sehen, ob's irgendwo "funkt". ;)

Gestern war ich beim NeuaktivistInnentreffen vom Verein gegen Tierfabriken (kurz VGT).

Das war spannend. Nicht nur habe ich meine ersten veganen Real-Life (wie in "nicht nur online") Bekanntschaften gemacht und einiges über die aktuellen VGT-Kampagnen erfahren, ich konnte auch mit einer Aktivistin plaudern, die eine der Angeklagten im sogenannten Tierschutzprozess war. Es ist schon was anderes, ob man Zeitungsberichte liest oder mit jemandem sprechen kann, der dabei war, Hintergründe kennt, Fragen beantwortet. Vielen Dank dafür!

Wer sich für die Themen und Ziele des VGT interessiert, findet alles Wissenswerte auf deren Homepage -> www.vgt.at



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen