Samstag, 2. Juli 2011

Don't come closer or I'll have to go – Themenschwerpunkt Aussteigen

via wikipedia commons // filmtakip.com


Mit 18 war mein größter Traum, irgendwann einfach loszufahren, der sogenannten Gesellschaft mit ihren Strukturen und Regeln und ihrer kleinbürgerlichen Spießigkeit den Stinkefinger zu zeigen und in der Wildnis Selbstversorger zu sein. Ok, ich war kaum aus der Schule raus, hatte zu oft Drop City gelesen und hätte eine Hippie-Kommune und jede Menge Drogen auch nicht ausgeschlagen.
Sieben Jahre später besitze ich auch Jeans, die nicht zerrissen sind, doppelt sehe ich, wenn überhaupt, nur noch aus Schlafmangel und eigentlich mag ich mein Leben sehr, sehr gern. Ich habe meine Freiheit und meine Art auf Strukturen zu pfeifen mitten unter Menschen gefunden.
Gestern habe ich aber, nachdem ich den Film im Kino verpasst hatte, endlich Into the Wild gesehen, und das kurze Gefühl der Wehmut ist Grund genug, euch meine liebsten Auswander/Aussteige-Geschichten vorzustellen.

T.C. Boyle; Drop City


Zwei Geschichten, die sich schließlich überschneiden: Hippie-Kommune sucht Ort zum Feiern und autonom leben, Städterin gibt Zeitungsanzeige auf, um heiratswilligen Mann mit Blockhütte in der Wildnis zu finden -  die Geschichten überkreuzen sich bald im eisigen Alaska.
___

Henry Thoreau; Walden




Der Klassiker. Und wenn ihr dabei seid, lest dringend von ihm "Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat" und "Leben ohne Prinzipien".


---

Noch ein super Sachbuch:
John Seymour; Das neue Buch vom Leben auf dem Lande
Wumrkomposter?  Pflanzenzucht? Alles, was der Selbstversorger von morgen je wissen muss. (Und, wenn er Veganer ist: einiges, was er gar nicht wissen will)


---

Jon Krakauer: Into the Wild
zw. gleichnamiger Film von Sean Penn
Wunderbarer Film mit großartigem Soundtrack von Eddie Vedder, hier ein Lied zum Reinhören mit Szenen aus dem Film:


Kommentare:

  1. Into the wild haben wir auch auf DVD, mein Mann liebt den Film und den Soundtrack. Mir macht der Film ehrlich gesagt nicht so sehr Fernweh, da er ja zeigt, was so alles schief gehen kann.

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe dich gerade für den Post. <3 "Guaranteed" hab ich definitiv zu lange schon nicht mehr gehört (Okay, vielleicht einen Monat. Aber das ist zu lang!).
    Seitdem ich das Buch "In die Wildnis" gelesen, den Film dazu geschaut und schließlich die Lieder von Eddie Vedder gehört hatte, hab ich richtig Fernweh bekommen. Einfach mal aussteigen. Weg von dem ganzen Alltagstrott und ein kleines Stücken Freiheit kosten. Das wär schon was.
    Die anderen vorgestellten Bücher werde ich mir auf jeden Fall mal anschauen, da auch diese sehr interessant klingen, besonders "Drop City".
    Danke für die Empfehlungen! (^__^)

    AntwortenLöschen
  3. Da juckt es mich so richtig in den Fingern... Und zwar um die Bücher zu besorgen und um den Rucksack zu packen. Into the Wild hab eich geliebt, ich kann seine Motivation abzuhauen einfach so gut verstehen. Aber ich gehöre doch her zur Schisser-Fraktion^^

    AntwortenLöschen
  4. Dankedankedanke! Ich such eh ein Buch das endlich meine Leselust wieder weckt, hatte leider in letzter Zeit nur Nieten (oder bin einfach zu wählerisch) aber die hören sich interessant an!

    AntwortenLöschen
  5. @ Birdie: Das stimmt (stört mich aber nicht in meinem Fernweh. ;)
    Am schlimmsten ist, wenn man dann noch den Wikipediaartikel über Christopher Mccandless/Alexander Supertramp liest... anscheinend wäre ganz in der Nähe eine Fähre bzw sogar eine Hütte gewesen... nur hatte der arme Kerl keine genaue Karte der Gegend.

    @ Karo: Oh danke, geliebt werde ich gerne! ;) Bezüglich der Buchempfehlungen: es sind alles (durchaus unterhaltsame) Sachbücher, außer Drop City, welches ich wirklich sehr empfehlen kann. Haben auch die meisten Buchhandlungen lagernd.

    @ Mneme: Hihi, ja, ich bin ja auch noch da. Aber lesen und träumen... jederzeit.

    @ Bananenblatt: Wem sagst du das, ich bin auch schon länger auf der Suche nach einem richtig *tollen* Buch. Wenn du was findest, lass es mich bitte wissen! ^^

    AntwortenLöschen
  6. ich liiiiebe into the wild :) nachdem ich den film das erste mal gesehen habe, war ich so verzaubert, dass ich am liebsten auch gleich meinen rucksack gepackt hätte! "walden" hab ich auch ungelesen hier rumliegen (wie so viele andere bücher)

    @bananenblatt & elana...ich kann euch "watership down" empfehlen, falls ihr das nicht schon gelesen habt :) und nein, das ist definitiv kein kinderbuch x)

    AntwortenLöschen
  7. @ Wilde-Vögel: Das glaub ich dir auf's Wort.. ich kann mich dunkel erinnern, dass meine Mutter mich mal vor dem Zeichentrickfilm abgesetzt hat, und ich ziemlich bald heulend davongelaufen bin.
    Vielleicht trau ich mich nach so vielen Jahren einen zweiten Versuch mit dem Buch...

    AntwortenLöschen
  8. wie passend, ich antworte dir da gleich mal in deinem aussteiger-post (;

    ich bin auch froh, dass mir das bewusste ist, was ich dazu alles nicht will. und ja, solche filme & bücher wie drop city & into the wild machen es nicht gerade besser, dieses gefühl vom rausmüssen aus diesen konzepten.

    & danke für die begeisterung für das fontane-shirt (:

    gruß,
    m

    AntwortenLöschen