Montag, 25. Juli 2011

Loslassen

Hallo ihr, ja, ich lebe noch. Sorry, dass ich mich in der letzten Woche nicht gemeldet habe. Bei mir tut sich einiges, und es betrifft vor allem ein Thema, das mir ohnehin sehr schwer fällt: loslassen.

Ja, ich weiß, man muss Altes gehen lassen, um sich auf Neues einlassen zu können, konstruktiver Wandel, etc, etc. Ich weiß, es ist gut, ich weiß, es ist wichtig, aber es fällt mir trotzdem so verdammt schwer.

Ich bin der Typ, der leidet, wenn er die letzte Runde in der alten Wohnung dreht, das letzte Mal aus einem Klassenzimmer geht, das letzte Mal eine Bürotür schließt. Jaja, ich weiß. ;p

In jedem Fall freu ich mich auf neue Herausforderungen, und mein Hirn befürwortet alle meine Entscheidungen, aber mein Herz blutet trotzdem.

Jetzt bin ich erst mal ein paar Tage unterwegs (ist es nicht seltsam, dass ich weder in England noch in Kroatien Schwierigkeiten hatte, veganes Essen zu bekommen, und "daheim" in den österreichischen Bergen stoße ich an Grenzen? ;p)

Alles liebe und bis bald!
E.

Kommentare:

  1. Ooh, das kann ich dir aber gut nachfühlen - ich tu mir auch immer sehr schwer mit Abschied/Loslassen. Selbst als der eh ungute Kollege uns verlassen hat, war ich ein bisschen wehmütig ... Und Umzüge sind auch immer furchtbar ... Wenn dann das ganze Leben in ein paar Kisten gepackt herumsteht ... Hach.

    AntwortenLöschen
  2. Kann dich sehr gut verstehen. Bin momentan auch etwas aufgewühlt, einfach weil ein Wandel ansteht.
    In den Bergen Österreichs könnts tatsächlich schwierig werden, schon als Vegetarier hat man quasi keine Auswahlmöglichkeit...
    Grüße von Subs

    AntwortenLöschen
  3. Niamh: ;D Ich sehe, du verstehst. Ich brauch bei sowas echt immer einen Tritt. Momentan habe ich einen extremen Energiekick, tut mir eigentlich gut, alte Lasten abzuwerfen, auch wenn's immer noch wehtut. Vielleicht sollt ich mir zur Erinnerung so ein keltisches Rad tätowieren lassen. Direkt auf den Hintern. ;p

    blauerhibiskus: Oje, was tut sich leicht bei dir? Und ja.. der Urlaub war essenstechnisch ein Versagen auf der ganzen Linie. Also, immerhin kein Fleisch, aber sonst... *thumbsdown*. Und meine eigene Schuld! Weil natürlich hätt ich Reis mit Ketchup essen können oder Salat mit Brot, aber wenn alle anderen.... hach, naja. Disziplin muss man trainieren wie einen Muskel, heißt es.

    AntwortenLöschen