Samstag, 6. August 2011

DIY: Echinacea-Tropfen

Es ist soweit! ^^

Nach ziemlich genau fünf Wochen Ziehzeit erkläre ich meine Echinacea-Tropfen für fertig!

Echinacea, oder auch Sonnenhut, ist eine schöne, lila blühende Pflanze, deren Inhaltsstoffe das Immunsystem stärken sollen. Deswegen gibt es solche Tropfen in der Apotheke rezeptfrei zu kaufen, und am besten bevor, aber spätestens wenn man Anzeichen einer Verkühlung etc. spürt, dann nimmt man diese Tropfen regelmäßig ein.


Da der Sonnenhut eine der wenigen Pflanzen ist, der auf meinem Balkon nicht nur fröhlich gedeiht, sondern fast schon wuchert, wollte ich diese Tropfen immer schon selbst ansetzen. Leider sind viele Anleitungen im Internet nicht für AnfängerInnen geeignet, weil sie zu viel Wissen voraussetzen.

Dann habe ich diese großartige Fotoanleitung für Tinkturen gefunden: klick - und mich endlich drübergetraut.

Zuerst habe ich einzelne Blumen samt Stängel gepflückt und mit allem drum und dran klein gefizzelt.


Dann hieß es, man solle die Pflanzenteile mit einem Doppelkorn übergießen. Leider hatte ich keinen daheim, und es war Sonntag. Also habe ich mich auf gut Glück für etwas mit ähnlich hohem Alkoholprozent entschieden (über 47%) - Bacardi. ;D
Jetzt sind die Tropfen wenigstens lecker.


Das Glas hab ich zugeschraubt und ein Monat stehen lassen, wobei ich es zwischendurch immer wieder geschüttelt habe.

Heute war es soweit: Habe den dunkel gewordenen Saft von den Pflanzenteilen gesiebt...


 ... und die fertige Tinktur in ein dunkles Glas gefüllt!
(Gut, dass ich immer alles aufhebe - da waren früher irgendwelche Nährungsergänzungsmittel drin. ZB Suppenbrühe ist auch oft in dunklen Gläsern zu bekommen. Immer schön sammeln! ;D



Und dann, anders als ich, sofort beschriften! Mag mir in den nächsten Tagen noch ein nettes Etikett basteln, zeig ich euch dann!

Kommentare:

  1. da kannste ja jetzt saufen und behaupten du machst das, weils gesund ist ^^

    bacardi ist übrigens ziemlich teuer, weil markenprodukt... normaler weißer rum ist ca. die hälfte günstiger und ich find der schmeckt genauso gut.

    AntwortenLöschen
  2. Haha, die nimmt man eher in homöopathischen Dosen, daher keine Rede von saufen! ;D
    Danke für den Tipp mit dem Rum!

    AntwortenLöschen
  3. Hmmm, mit Bacardi, das ist aber eine Deluxe-Version der Tropfen. Ich hab grad eine zwar leichte, aber dafür hartnäckige Verkühlung und werd von meinem Freund gezwungen, ständig Echinacea-Tropfen zu nehmen. Und die sind zwar auch selbstgemacht (von seiner Mutter), aber eben NICHT mit Bacardi, sondern wohl mit diesem ominösen Doppelkorn und das schmeckt ... naja ... sehr alkoholisch halt. Aber was tut frau nicht alles um gesund zu werden :)

    AntwortenLöschen
  4. naja, die gemüsebrühegläser würde ich für solche tropfen eher als ungeeignet halten, so von wegen plastikdeckel und aromen und dem kontrast von rum mit blumen und gemüsebrühegeschmack...
    (da hilft dann auch der teuerste rum nicht mehr.)

    AntwortenLöschen
  5. Niamh, wenn du demnächst wieder in der Gegend bist, dann füll ich dich ab damit! ;D

    Birrrd, naja, auswaschen würd ich's schon! Aber Plastikdeckel stimmt natürlich, hm. Hast du Alternativideen?

    AntwortenLöschen