Freitag, 21. Oktober 2011

Jede Nacht ein anderes Bett – hello there, Bettwanze

Seit Montag wieder da – Jetleg dank Schlafenzug halbwegs überstanden, das meiste lang Vermisste bewuselt und langsam am Aufarbeiten alles Liegengebliebenen.

Ich war tatsächlich über 3 Wochen unterwegs – in etwa diese Strecke ist es im Endeffekt geworden:

Und wow, Amerika ist... anders. Riesig. Groß klein laut leise. Wir haben billigste Motels gesehen, kuschelige Bed&Breakfasts, für ein paar Tage mit einer echten Ami-familie gelebt und den Mund oft vor lauter "WTF" nicht mehr zubekommen.

Der Trip war gemischt vegan/vegetarisch, wobei in den größeren Städten die veganen Optionen nur so aus dem Boden schießen. Vegene Cupcakes, jawohl. Und Scones.


Überhaupt haben die Bio-Supermärkte dort etwas andere Dimensionen.


Dem Thema, als Ökofuzzi einen Road-Trip zu machen, werde ich früher oder später ein Extra-Posting widmen. Und ja, Autofahren ist wesentlich leichter in einem Land, wo du mal 2 Miles Zeit hast, dich auf einer Vorrangstraße in aller Gemütlichkeit einzureihen. ;) 



Mehr Fotos und lippenknabbernde Glitzerfundstücke gibt's >> hier << zu sehen!

Alles Liebe,
E

Kommentare:

  1. Herzlich Willkommen zurück =) So einen Biomarkt hätte ich auch gerne in meiner Nähe..
    Liebste Grüße *Jessi*

    AntwortenLöschen
  2. Wow toll. Ich habe schon viel von den veganen Möglichkeiten in den USA gehört und bin schon ganz gespannt darauf das selbst irgendwann mal zu erleben. Außerdem ist es toll, dass Leute die dort waren, diese Begeisterung mitbringen, dass es dort nicht nur die eine Seite der Medaille gibt. Irgendwie. (Sollte ich dazusagen, dass mein Mann Amerikaner ist und es für ihn einfach so scheisse ist, dass alle hier nur ein negativ-Bild vor Augen haben, wenn sie das hören?) Ja jedenfalls schau ich mir jetzt deine Bilder woanders an.
    Viele Grüße..

    AntwortenLöschen
  3. Jessi: Danke! Ja, der Biosupermakrt ist ganz toll, gibt auch (viel veetarisches und veganes) Buffet zum dort essen. Leider ziemlich teuer!

    Bird: Oh, ich wusste gar nicht, dass dein Mann Amerikaner ist! Spannend! Vielleicht ergibt sich ja mal ein Familien-/Freundesbesuch dort drüben? Mir hat es jedenfalls sehr gut gefallen, klar ist nicht alles perfekt, aber wo ist es das schon?!

    AntwortenLöschen