Mittwoch, 18. Juli 2012

Gesunde Ernährung... ein Versuch


Seien wir ehrlich, meine Ernährung ist mies. Großteils. Ich bin so weit entfernt vom Paradebild des gesundheitsbewussten Veganers wie Fertiggerichte vom Gemüsefeld. Leider.

Warum? Es schmeckt mir einfach nicht. Ganz ehrlich, wer will einen Apfel essen, wenn er Schokolade haben kann?!
Ok, ok, so Leute gibt es, aber ich gehöre nicht dazu. Noch nicht. Sicher ist vieles auch Gewohnheit. Meine Geschmacksnerven sind Restaurantessen und Süßigkeiten gewohnt, ein Übermaß an Salz und Gewürzen und vor allem Zucker. Anscheinend kann man das umgewöhnen. (Das stimmt wahrscheinlich, denn als ich nach Jahren mal wieder Tee mit Zucker hatte, sind mir fast die Augen rausgefallen.)

Aber warum überhaupt die ganze Quälerei? Warum nicht einfach Schokolade statt Apfel essen und glücklich sein?

Folgende Gründe:

- ich bin oft müde, unmotiviert, grantig. Es gibt Tage, da kann ich mich kaum aus dem Bett aufraffen, und dann gibt es Tage, da geht es mir einfach wirklich gut. Heute ist so ein (leider seltener) Tag, und ich möchte irgendwie versuchen, diese Tage zu vermehren bzw festzuhalten. Ich weiß nicht wie, aber vielleicht klappt es mit mehr Vitaminen.

- meine Hosen sind eng, und ich bin nicht motiviert neue zu kaufen, solange die alten nicht auseinanderfallen.

- der Zustand meiner Haut, meiner Nägel (und wahrscheinlich auch Haare, aber das kann man nicht sagen, weil die aus anderen Gründen beleidigt sind) ist nicht gerade berauschend.

- für die Umwelt ist es schonender, Obst aus der Umgebung zu essen als hoch verarbeitetes Fertigessen, das dreimal verpackt wurde und in der Herstellung und Transport schon mal viel Co2 verbraucht hat.




Aber jetzt das Problem: das nehme ich mir nicht zum ersten Mal vor, und immer scheitert es langfristig an der Umsetzung. Zucker ist eine ziemliche Sucht, und ich merke auch, wie sich meine Essensgelüste im Laufe meines Zyklus verändern, bis zu einem Punkt, wo ein rationales "Nein" wirklich keine Option mehr ist.

Und wenn ich nicht sofort Unterschiede bemerke, bin ich bald wieder demotiviert. Hm.

Ich habe schon mit verschiedenen Methoden versucht, mich zum gesünder (Ich sag ja nicht "gesund". Ich sag ja nur "gesünder"!) leben zu motivieren, und alles hatte mit Verzicht zu tun.
Diesmal versuche ich mich auszutricksen und setze mir stattdessen ein paar "Du sollst"- Vorsätze.

Die wären:

- 3x am Tag Obst oder Gemüse
(wenn mein Magen voll ist mit gesundem Zeug, dann passt gar nicht so viel Süßkram hinein)
Vielleicht steigere ich mich später auf 5x, aber das kommt mir noch sehr unrealistisch vor.

- Trinken. Oft hat man angeblich Müdigkeitsanfälle oder auch Hungerattacken, weil man eigentlich durstig ist. Ich nehme mir mal 1,5 L am Tag vor. Das klingt nicht viel, aber ich habe nie Durst. Nie. Wenn ich nicht aufpasse, trinke ich tagelang gar nichts.

- Aufs Eisen achten bzw B12 nehmen

Tja und sonst... keine Ahnung. Input?

Kommentare:

  1. Ich gehör auch zu den Menschen, die irgendwie nie Durst haben.
    Keine Ahnung warum...ob ich das immer *wegesse*?
    Ich hab dann lange versucht, mich zu Wasser zu zwingen, aber ich halte das nie lange durch.
    Deswegen trinke ich jetzt Apfelschorle oder Traubensaftschorle. Damit komme ich viel besser zurecht und da schaffe ich schon ehe mal 1,5 Liter.
    Das es Menschen gibt, die 3 Liter und mehr ab Tag trinken ist für mich ein Mysterium.

    Ansonsten ist deine Rangehensweise doch super! Mehr würde ich mir erstmal gar nicht vornehmen, wenn das klappt, kann man ja noch immer mehr dazu nehmen.

    Lieben Gruß
    und viel Erfolg
    Kris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, danke! Ja, mir ist auch aufgefallen, dass kalter Tee oder Schorle wesentlich leichter geht als Wasser oder gar Mineral. Du nimmst ja immerhin durch deine Ernährung Wasser zu dir, Obst und so, also immerhin! ;D

      Löschen
  2. Trinken: ich kenn das auch, mir hat geholfen, mir eine Flasche hinzustellen, die leer MUSS- und nach einiger Zeit gewöhnt man sich dran und bekommt auch von allein mal Durst. Ehrlich!
    Bei mir hat sich von ganz allein im Laufe der Jahre (bin eine ganze Ecke älter) das ZUCKER!!! in CHIPS!!! gewandelt. Auch nicht besser, aber da hilft mE nur nachgeben. Bei Chips ist der Vorteil, daß es Einem schnell schlecht wird ;-) Da ich einen inneren Schweinehund habe, der ungefähr die Größe des Himalaya haben dürfte, kann ich da auch leider nicht helfen- wat mutt, dat mutt *g*
    Viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe gerade eine aufgebrauchte Glasflasche m Geschirrspüler - die wird ab morgen in der Früh befüllt und soll am Abend leer sein. Mal sehen. ^^

      Und hey - hört sich an als wären wir Schweinehundseelenschwestern. Mmpf.

      Löschen
  3. mir hilft, wenns mal keine ganz flasche ist oder sein kann, GROßE gläser zu füllen. also mindestens 0,5 liter. kleine gläser find ich doof zum spülen und seien wir ehrlich: bei wasser ist ein großes glas doch auch toller (;

    oder eben ungesüßten tee (im sommer gerne als eistee) und schorle aus fruchtsäften. auch hier vorsicht: manche sind echte zuckerbomben. selbermischen würde ich da übrigens empfehlen, ist immer noch süss genug und man kann das auch ziemlich gut runterverdünnen, falls man echt wenig zucker drin haben mag. und im geschmack varieren, was der supermarkt an fertigen schorles auch nicht hergibt. ananasschorle, himbeerschorle, etc pp (:

    finde dein unterfangen aber schön, unterstützenswert und gut! viel erfolg, halt uns auf dem laufenden! (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das werde ich machen, und danke für die Tipps. Neue Sorten auszuprobieren ist sicher wenigstens interessant und motiviert mich vielleicht, dran zu bleiben.
      Fertig gemischte Säfte mag ich ohnehin nicht besonders, komischerweise kann mir Nachspeise nicht süß genug sein aber süße Getränke gehen gar nicht...

      Löschen
  4. Kenne das mit dem Trinken auch von mir. Letzte Woche zB hab ich kaum was getrunken außer beim Sport. Obwohl ich die ganze Zeit dran gedacht hab, ich müsste jetzt mal was trinken, war ich zu faul in die Küche zu gehen^^
    Jetzt hab ich das in dieser Woche wieder in Angriff genommen. Glücklicherweise mag ich gerne stilles Wasser, also Leitungswasser.
    Wenn ich zuhause bin, stelle ich mir immer n vollen Krug und Glas hin und trinke dann immer zwischendurch was.
    In der Uni nehm ich meine 0,6l Flasche mit in die Bib und nehme vor, die mindestens einmal auszutrinken, neu aufzufüllen und nochmal auszutrinken.
    Außerdem gibt es bei mir in letzter Zeit morgens öfter einen Liter Fruchsmoothie. Das gibt ja auch schonmal einiges an Flüssigkeit immerhin.

    Ansonsten würde ich dir den Tipp geben, mal versuchen einfach keine Fertigsachen mehr einzukaufen. Dann sind sie einfach nicht zuhause und verführen einen zum Essen.
    Stattdessen mal gemütlich durch die Obst und Gemüseabteilung vom (Bio)Supermarkt schlendern und sich inspirieren lassen. Und neue "gesunde" Rezepte ausprobieren.

    Und wenn dir jedes kleine bisschen schon schwer fällt (soll keine Wertung sein), dann vielleicht versuchen einfach mal eine Mahlzeit am Tag "gesünder" zu essen. Oder einen Tag in der Woche oder immer abends oder oder...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ich kenn es auch, zu faul zu sein, in die Küche zu gehen! ;D ;D ;D
      Hoffe es läuft gut mit deinem Trinkprojekt, ich bin noch dran.
      Fruchtsmoothie zum Frühstück ist sicher eine gute Sache, da hätte ich gleich Obst auch erledigt!

      Löschen
  5. hachja, dieser post könnte fast von mir stammen.

    nur befinde ich mich noch in der phase vor dir.
    die letzte "ab-jetzt-gesund"-zeit liegt schon wieder einige wochen zurück.
    was habe ich da nicht viel getrunken, obst gegessen, schokolade vermieden.
    verändert hat sich dadurch rein gar nichts und so bin ich wieder bei "alles egal" angelangt.

    trinken brauch ich nicht (klappt ja auch super ohne und seltener auf toilette muss frau dazu auch noch), unterwegs wird schnell was süßes vom bäcker reingeschoben, abends gibts dann ein stück schokolade zur tiefkühlpizza. naja los, eins noch. und noch eins. jetzt ist auch egal, her mit der tafel!

    ich wünsche dir viel erfolg und in ein paar wochen bin ich bestimmt auch (mal wieder) auf dem "ab-jetzt-gesund"-trip! (angeregt durch posts wie deinen)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, wie gehts voran?
      Ich bin noch halbwegs motiviert, mal sehen ob sich irgendwann Effekte zeigen, damit das auch so bleibt! ;D
      Irgendwann in nächster Zeit werde ich mich auch vom Arzt mal durchchecken lassen, evtl muss ich wegen der Müdigkeit etc auf was bestimmtes achten...

      Löschen
  6. ich habe einen kleinen blog-award für dich (:

    http://fraeulein-von-und-zu-amok.blogspot.de/2012/07/blog-award.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke vielmals, ich fühle mich geehrt! ;D

      Löschen
  7. Hallo Elana, habe deinen Post gerade erst gelesen. Ich beginne meinen Tag gesund. Bevor ich etwas frühstücke, trinke ich einen ganzen Liter Lauretana. Das ist ein besonders feines, stilles Wasser. Leitungswasser mag ich nicht, und Wasser mit Kohlensäure bekomme ich in der Früh nicht runter. Das klingt zwar viel, ein ganzer Liter, aber man gewöhnt sich dran. Ich lasse mir dafür so ne halbe Stunde Zeit. Vor dem Duschen etwas, nach dem Duschen und so weiter. Ist auch besonders gut für die Verdauung btw.
    Zum Frühstück esse ich als allererstes Obst. Ich war nämlich früher auch so ein Süßigkeiten - Junkie und habe mich wirklich schrecklich ernährt. Abgesehen davon, dass Obst auf leeren Magen wohl am leichtesten zu verdauen ist, habe ich damit angefangen, um das Gesunde im wahrsten Sinne des Wortes vom Tisch zu haben. Getreu dem Motto: Erst die Arbeit, dann das Vergnügen. Also ein halbes Äpfelchen, ein paar Trauben, ein Banänchen - und dann noch ein halbes Brötchen mit Nutella. Und schwupps, hast du schon Obst gegessen, bevor der Tag richtig angefangen hat.
    Inzwischen fällt es mir sogar richtig leicht, gesund zu essen. Und mir fehlt was, ohne frisches Obst. Für den Satz hätte ich mir vor ein paar Jahren selbst eine geohrfeigt ;-))
    Viel Erfolg, liebe Grüße von Fruchtschnitte

    AntwortenLöschen
  8. Ohja dieser Blogpost könnte auch von mir sein :)
    Ich fang meine Tag zwar momentan jeden Tag mit Obst an aber der restliche tag ist dann dennoch ein reinfall :(
    am schlimmsten ist es etwas durch zuhalten wenn man keinen erfolg schnell sieht :(

    AntwortenLöschen