Mittwoch, 24. Oktober 2012

Hilfe... Haare / Kopfhaut



Jedes Jahr das Gleiche: es wird Herbst, die ersten Leute heizen ein, und schwupp – meine Kopfhaut wird trocken, schuppig und juckt. Und wenn ich sage juckt, meine ich JUCKT. Gnaaaaahhh.

Hat jemand von euch Tipps, wie man der Sache mit natürlichen Mitteln zu Leibe rücken kann? Selbermisch-Rezepte wären mir am liebsten, aber auch Produktempfehlungen (wie üblich – ohne Tierversuche, am liebsten vegan, ... etc.) werden dankbar entgegengenommen.



Kommentare:

  1. Es gibt von Alverde ein Sensitiv Schampoo für gereizte/empfindliche Kopfhaut. Ich kämpfe gerade mit dem gleichen Problem und bei mir haben sich die Schuppen dadurch gut reduzieren lassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, ok, danach schaue ich mal. Verwende momentan auch eins von Alverde, aber eine andere Sorte.

      Löschen
  2. Hallo! Ich habe das Problem auch jedes (halbe) Jahr, megatrockene Haut. Besonders die Hände, aber auch der Haaransatz an der Stirn. Mein ständiger Begleiter ist ein Intensivbalsam mit Urea und Nachtkerzenöl von Kneipp, der ist vegan und ist um ca. 8 Euro bei dm und Consorten zu haben. Wenn es die übrige Kopfhaut auch betrifft klappt es auch ganz gut mit Kokosöl, einfach abends einmassieren wenn man sich eh am nächsten Morgen die Haare waschen möchte. Apropos Haare waschen: im Winter mach ich das nur jeden 3. Tag, sonst werden sie viel zu trocken und spröde. Bleibt nur das Dilemma mit dem Föhn: meine Kopfhaut verträgt das gar nicht (außerdem sind das in meinen Augen verschwendete 15 Minuten Schlaf...), aber per Luft trocknen bei Kälte gibt bei mir meist noch einen Schnupfen extra.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Tipps, werde ich ausprobieren! DM habe ich quasi um's Eck, da schau ich mal.
      Zu oft wasche ich meine Haare glaube ich nicht, ujnd auf Föhnen verzichte ich schon länger,da meine Haare etwas beleidigt waren von all den Dingen, die sie durchmachen mussten,. ;)

      Löschen
  3. Ich habe zwei Sachen, die ich benutze, wenn es schlimmer wird mit der Luft und der Kopfhaut.
    Ölen vor der Wäsche. Je nach Lust und Laune, Kokosöl, Olivenöl, Nachtkerzenöl. Was so da ich, manchmal auch gemischt.

    Und wenn es richtig schlimm ist, dann mische ich in einer Applikatorflasche Rosenwasser mit Meersalz und Aloe Vera Gel und trage das morgens und abends auf.
    Manchmal mache ich auch ein par Tropfen leichtes Öl mit rein. Kein schweres, extrem fettendes.
    Aber meistens geht es auch ohne Öl. Einfach mit der Applikatorflsche wild über die Kopfhaut fahren, mit den Fingerspitzen noch zusätzlich verteilen und trocknen lassen.
    Das wirkt bei mir wahre Wunder.

    Lieben Gruß
    Olivia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich öle eigentlich auch regelmäßig, aber dann habe ich oft das Problem, dass es sich nicht völlig rauswaschen lässt, etc, und besonders intensives Rumrubbeln am Kopf bzw mehrmaliges einshamponieren ist sicher kontraproduktiv.

      Das Haarwasser hört sich interessant an, Aloe Vera habe ich sogar zu Hause. Aber Meersalz, trocknet das nicht eher zusätzlich aus?

      Löschen
    2. Bei mir nicht. Ich bin drauf gekommen, weil meine Neurodermitis, die ich früher hatte, im Meer oder in der Badewanne mit *Totem Meer Salz* immer besser wurden.

      Für meine Haut ist das einfach super.

      Auswaschprobleme hatte ich noch nicht. Dabei nehm ich auch immer ein mildes Shampoo.

      Löschen
  4. Das Problem kenne ich nur zu gut. Mit Birkenwasser bekomme ich es eigentlich immer in den Griff. Allerdings muss ich das immer nach der Wäsche extra auf der Kopfhaut einmassieren.
    Da ich wenig Zeit für meine Haare verwende, bin ich immer nachlässig und wenn man das nicht regelmäßig macht, ist alles wieder beim Alten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Birkenwasser kenne ich gar nicht, werde mich erkundigen, danke!

      Löschen
  5. Es gibt einen Scalp Bar von lush, ich habe ihn selbst noch nicht getestet, aber gute Reviews gelesen.
    Ich selbst verwende für meinen juckenden Skalp gerade das Alverde Sensitiv Shampoo, das bereits erwähnt wurde, was mir besser gefällt als meine bisherigen Shampoos, aber leichte Schuppen hab ich mit dem trotzdem.

    AntwortenLöschen