Mittwoch, 2. Januar 2013

Anti-Wintschlaf Programm

Anti-Winterschlaf-Programm
Tipps und Tricks für mehr Energie (Selbstversuch)



Ausgangssituation: Ich bin ständig müde, könnte jederzeit und in einem durch schlafen. Ich habe phasenweise kaum Energie oder Motivation mich zu irgendwas aufzuraffen. Lustlosigkeit gegenüber dem jährlichen Steuerausgleich ist eine  Sache, aber wenn man's nicht mal in die Küche schafft, um sich einen Tee zu machen ist was nicht in Ordnung. Ich vernachlässige FreundInnen, weil ich es nicht schaffe, sie anzurufen. Morgen, morgen, denke ich. Immer.
Ich mache schon Dinge, gehe Arbeiten, und auch im Haushalt. Aber bei jedem Handgriff habe ich das Gefühl, als müsste ich Berge verschieben. Wenn ich nur einen Löffel wegräume, empfinde ich es so, als müsste zumindest der ganze Häuserblock meine aufopfernde Tat würdigen.
Ich bin außerdem überdurchschnittlich oft gereizt oder niedergeschlagen. Irgendwie ist die Stimmung eine Nicht-Stimmung.

Was tun? 
Es gibt tausend und drei Strategien für mehr Energie, das Internet und einschlägige Bücher sind voll davon. Naja. Ich habe mir aus allem, was ich bis jetzt gelesen habe, für mich sinnvoll klingende Dinge herausgeschrieben und werde ihre Wirksamkeit im Laufe des nächsten Monats an mir testen.
Vielleicht hilft es ja auch jemand anderem in einer ähnlichen Situation.


☼ Johanniskrauttee
Johanniskraut gilt als wirksames Mittel gegen leichte bis mittlere depressive Verstimmungen. Ob's wirklich hilft, werden wir sehen. In der Testphase nehme ich mir vor, zwei Tassen täglich zu trinken.
Achtung: Johanniskraut kann die Wirkung der Pille beeinflussen und auch mit anderen Medikamenten treten häufig Wechselwirkungen auf. Bei Risiken und Nebenwirkungen... lesen Sie den Beipackzettel... fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.. usw.


☼ Eisen
Ich habe Eisenmangel, das kann auch zu Müdigkeit etc. führen, und obwohl ich verschriebene Medikamente dagegen habe, nehme ich sie nicht regelmäßig. Ich weiß auch nicht, zu mühsam. Klingt lächerlich, ich weiß. Also nächstes Ziel: regelmäßig die verdammten Dinger schlucken.

Und wenn wir dabei sind: obwohl ich nicht 100% vegan esse gibt es doch längere Phasen wo ich es tue, da schadet B12 auch nicht.

☼ Raus.
Ja, wirklich. 20 Minuten Tageslicht. Aufpassen mit eincremen etc. Wie soll Vitamin D gebildet werden, wenn ich höchstens behandschuht und mit Lichtschutzfaktor engeschmiert mal kurz einen Fuß nach draußen setze?

☼ Gesund essen
Niamh und ich werden dieses Jahr wieder detoxen. Viel Obst und Gemüse, kein Zucker etc. für 3 Wochen. Wenn's nicht hilft, schadet es zumindest nicht. Vielleicht nehme ich zumindest ein bisschen ab. Im Dezember hatte ich das Gefühl, als wäre Zucker das einzige, was mich auf den Beinen hält.

Es gibt wahrscheinlich noch tausend andere Strategien aber mehr kann ich momentan ohnehin nicht überblicken.

Habt ihr diesbezüglich Erfahrungen gemacht bzw. gute Tipps für mich?

Kommentare:

  1. Guarana-Pulver. das pusht so krass, dass ich von nem halben teelöffel morgens noch nachmittags hellwach bin.
    von johanniskraut würde ich abraten, das bringt nur in hohen dosen was und auch ne wirkung kann frühestens nach 2 wochen regelmäßiger einnahme erzielt werden. außerdem erhöht es die lichtempfindlichkeit.

    vielleicht hast du aber auch so n leichtes "burn-out" und musst einfach mal ausruhen und entspannen? ich fühl mich immer schlapp wenn ich dauerstress hab. da mag ich dann morgens gar nicht erst aufstehen weil mir s vor dem tag graut.

    ich wünsch dir gute erholung :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Immerhin hab ich diese Woche Urlaub.
      An die gesteigerte Lichtempfindlichkeit durch Johanniskraut erinnere ich mich von vor ein paar Wintern, es war nicht die Haut, die bei mir anfällig wurde sondern die Augen, Lichter (Autoscheinwerfer etc.) kamen mir auf einmal so grell vor. Aber naja, kleineres Übel.
      Guarana-Pulver kannte ich noch nicht, danke für den Tipp. Biomarkt?

      Löschen
    2. Ich kenn das aus dem Weltladen :)

      Löschen
  2. Hallo Elana,

    "Im Sommer ist es kein Problem, die Vitaminspeicher zu füllen, da reichen bereits fünf bis zehn Minuten Mittagssonne aus, um etwa 10 000 IE Vitamin D zu bilden. Doch im Winter lässt sich der Vorrat nicht so einfach aufstocken. Täglich mindestens 15 Minuten im Freien spazieren zu gehen, ist zwar ein gutgemeinter Ratschlag, aber in den Wintermonaten in Bezug auf die Vitamin-D-Bildung zwecklos.

    Nördlich des 42. Breitengrades steht die Sonne in den Wintermonaten einfach zu tief, um genügend UVB-Strahlen durchzulassen, die zur Bildung von Vitamin D notwendig wären. Für Deutschland, das etwa auf dem 50. Breitengrad liegt, gilt das ungefähr für einen Zeitraum von Oktober bis März. „Man könnte also nackt die Skipiste runterfahren und würden kein Nanogramm Vitamin D bilden, selbst in strahlendem Sonnenschein“, erklärt Johannes Scholl, Facharzt für Innere Medizin und Vorsitzender der Deutschen Akademie für Präventionsmedizin."

    Quelle: http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesundessen/tid-17499/vitamin-d-die-optimale-versorgung_aid_488150.html

    http://photomed.wordpress.com/2008/10/01/bestatigt-deutsche-leiden-an-vitamin-d-mangel/

    http://photomed.wordpress.com/2009/04/05/experten-einig-unterversorgung-mit-sonnenschein-vitamin/

    http://www.nature.com/ejcn/journal/v62/n9/abs/1602825a.html

    Ansonsten sind Bewegung und frische Luft natürlich trotzdem immer super!!!
    Ich hatte das in den letzten Jahren auch, dieses Jahr habe ich ToiToiToi keine Probleme. Wünsche dir schnelle Besserung, alles Gute von Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein, nicht mal mehr nackt Skifahren wird mich retten?! Oje!

      Danke für die Links, naja, glücklicherweise ist in meinen B12 Tabletten auch Vitamin D enthalten. Noch ein Grund, sie regelmäßiger zu nehmen.

      Löschen
  3. Hej Du! Ich kann das 100pro unterschreiben! Geht mir gerade ganz genauso. Obwohl ich B12 und seit einem Monat auch Vitamin D supplementiere (aber meinen Eisenmangel habe ich ziemlich vernachlässigt). Ich habe zwecks erhofftem Energiekick mal wieder eine hoch-rohe Phase gestartet, auch um vom Zucker runter zu kommen. Guarana-Kapseln helfen mir zwar um mich besser zu konzentrieren, aber diese Un-Stimmung "drunter" kriegen die leider auch nicht weg.
    Was mir hilft (theoretisch...) ist ein geregelter Schlafrhythmus (nicht zu spät ins Bett), von dem ich aber gerade Welten entfernt bin.
    Ich hoffe, Dir geht's bald besser! Falls ich den ultimativen Trick finde, sag ich bescheid! :-)

    (früher mal Blog Kairos)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, schön von dir zu hören. Ich drücke dir die Daumen, dass du auch bald die Kurve kriegst. Wie läufts mit roh? Ich fange nächste Woche mit dem Detox-Programm an, da soll ja auch 60-80% Rohkost sein.

      Löschen
    2. Hallo! Roh bzw. "hochroh" läuft erstaunlich gut. Aber bei mir hängen solche Phasen meistens mit größeren Entscheidungen zusammen, die ich vor mir herschiebe. Tja! Alle Probleme löst Rohkost wohl nicht! ;-)
      Machst Du ein bestimmtes Detoxprogramm?
      Liebe Grüße!

      Löschen
    3. Mh, das Crazy Sexy Detox, das letztes Jahr schon durch einige Blogs geisterte. Da hab ich noch das Buch, und obwohl die super-happy amerikanische Art von Kris Carr nicht ertrage, kommt mir das Ernährungskonzept ganz vernünftig vor. ;)
      Du?

      Löschen
    4. Hihi, ja, das Buch habe ich auch letztes Jahr gelesen samt 30-Tage-Dings (sonst habe ich gar keine Bücher zu solchen Themen), war toll, aber dieses Jahr, pack' ich den ganzen bunten Kram auch nicht so gut ;-)
      Ich mache jetzt gar kein bestimmtes Programm, meistens sind solche Vorgaben für mich kontraproduktiv. Ich esse einfach Obst und Gemüse wie es mir passt, mache ab und an frischen Orangensaft und habe für unterwegs ein paar Rohkost-Kerne und Chia-Hanfbrot gekauft. Sonst ist meistens 'ne Banane in der Tasche. Heute gab es auch mal bisschen Reis zum rohen Gemüse – find ich in Ordnung. Klingt als würden wir in etwa das gleiche machen. Nur auf grüne Smoothies hab ich dieses Jahr merkwürdigerweise gar keine Lust.
      Und ich habe leider festgestellt, dass mein veganes Eisenpräparat viel zu niedrig dosiert ist für meine Werte. – Immer is' irgendwas!
      Liebe Grüße!
      Caro

      Löschen
  4. Hi, mich würde interessieren: was sind denn das für B12-Tabletten wo Vitamin D dabei ist? (Ich vermute ja, es ist nicht genug drin, aber wer weiß. Wär ja ganz praktisch. Zur Zeit nehme ich neben B12 noch Sterogyl, damit kriegt man halt super billig hohe Dosierungen hin.)

    Aber mal so grundsätzlich, deine Beschreibung hört sich für mich schon ganz schön heftig an, eher nach ner richtigen Depression. Da würde ich ggf. nicht lang mit Nahrung(sergänzung) versuchen sondern doch mal zum Arzt. Je tiefer man drinsteckt, desto schwerer wird es wieder da rauszukommen, so ging es mir jedenfalls mal.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ich hoffe, dir geht es jetzt besser? Wenn sich mein Zustand nicht verändert, muss ich zum Arzt gehen, ich weiß.
      Bez B12, ich nehme die:
      http://www.vegan-wonderland.de/catalog/veg1-schwarze-johannisbeere-p-1075.html
      allerdings mit Orangengeschmack. Vitamin D - 10µg (200%), klingt ok?

      Löschen
    2. Ja mir geht's seit mehreren Monaten um einiges besser, danke :-)
      Achso Veg1, danke. Die sind ja quasi ein Multivitaminpräparat.
      Naja also ich brauche, um meinen Vitamin D Wert zu halten (habe das mit Blutbild checken lassen), ca. das 10fache ^^
      Da bleib ich dann doch bei Sterogyl und B12 getrennt.
      Die empfohlene Aufnahmemenge von Vitamin D ist nach dem was ich so gelesen habe auch viel zu niedrig, aber ich habe keine Ahnung warum das nicht mal geändert wird.

      Löschen
    3. Was, das zehnfache! Phu! Aber gut, dass du draufgekommen bist!
      Ich weiß über meine Vitamin D Werte gar nichts, im normalen Blutbild scheinen sie nicht dabeizusein.

      Löschen
  5. Huhu!
    Bin gerade auf deinen Blog gestoßen, und ich finde leider keine About-Page. Ist dein Blog vegan?
    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, danke für den Besuch. Ich bin lange Vegetarierin und versuche immer mehr auf vegan umzustellen, bin aber noch nicht 100% da!

      Löschen
    2. Danke für die Antwort! Ich stelle gerade eine Liste veganer Blogs zusammen, dann werd ich dich erst mal noch nicht aufnehmen. Was nicht heißt, dass ich dir nicht persönlich folgen würde ;) Ein sehr interessanter Blog.

      Löschen
    3. Freut mich, danke! Momentan esse ich zuhause vegan und auswärts eher vegetarisch, je nachdem, was sich ergibt. Mal sehen, was die Zukunft bring!

      Löschen
  6. Ich kann dir 801010 empfehlen...also Ernährung mit richtig viel Obst und abends nem großen Salat, so über 2500 kcal/Tag. Man nimmt davon auf längere Sicht gesehen ab und hat Energie zum Berge versetzen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, mit 2500 kcal abnehmen würd ich auch gern! ;) Ich ernähre mich jetzt 3 Woche mit viel Rohkost, aber mehr Gemüse als Obst. Mal sehen, wie es mir geht. 80/10/10 stell ich mir schwierig vor, weil das wirklich wenig Fett ist, für mich zumindest. Aber es wird natürlich alles ausprobiert! ;)

      Löschen